3A biogas

Das 3A-biogas Verfahren für festen Bioabfall ist eine technologische Kombination von Kompostierung und Fermentierung. Besuchen sie die Website des internationalen Projektes.

Ingenieurbüros

Mitglied des Fachverbandes

Feldtag: Bodenbearbeitung nach Mais, Gaspoltshofen
Ende Oktober traf sich das Klärschlammteam um einige Begrünungen von langjährigen Klärschlammausbringern zu besichtigen. Mittels Spatenprobe konnte wunderbar die Bodenstruktur, der Regenwurmbesatz und die Knöllchenbakterien an den Wurzeln ermittelt werden.

Fazit: Eine regelmäßige Zufuhr von organischem Dünger wie z.B. Klärschlamm und eine rechtzeitige und dem Standort angepasste Begrünung schaffen optimale Bodenverhältnisse und sichern den Humusaufbau!

Im Anschluss wurde noch der Feldtag zum Thema Begrünung und Bodenbearbeitung nach Mais in Gaspoltshofen besucht - viele interessante konnten gewonnen und bereichernde Diskussionen geführt werden!

Weitere Bilder:Besichtigung von Zwischenfrüchten

Teilnehmer Büro Müller:
Ing. Horst Müller, Ing. Michaela Spachinger, Ing. Christian Achleitner, Ing. Bernhard Mayr

In den historischen Redoutensälen in Linz fand der diesjährige bundesweite Erfahrungsaustausch der Kompostierer statt. Schwerpunkt der Tagung waren die aktuellen Herausforderungen in der Kompostierung, diese reichen von der Rechtslage bei Genehmigungsverfahren von Kompostierungsanlagen über die Optimierung der Sammlung biogener Abfälle bis zu den Erlaubnispflichten für Abfallsammler.

Am Nachmittag wurde über Neues aus dem ECN berichtet und über die Zukunft der Klärschlammverwertung in Österreich diskutiert. Ing. Horst Müller und Robert Tulnik gaben anschließend noch Einblicke in die neuen Qualitätsrichtlinien des Kompost & Biogas Verbandes Österreich, welche ab 2018 angewendet werden sollen.

Der gesellige Ausklang des Abends erfolgte auf Einladung der Linz AG im Promenadenhof.

Als Abschluss konnten sich die Teilnehmer am folgenden Tag ein Bild über Anlagenerweiterungen und offene Mietenkompostierung in der Praxis auf der Kompostanlage Huemer in Gallneukirchen machen.

Seit drei Jahren ist die mobile Biogasanlage auf Containerbasis beim Gartenbau- und Kompostierbetrieb Drexler in St. Peter am Hart in Betrieb und liefert kontinuierlich sehr gute Ergebnisse.

Durch das von Müller Abfallprojekte GmbH und Pöttinger Entsorgungstechnik GmbH entwickelte Verfahren wird aus organischem Abfall elektrische Energie und Wärme gewonnen und die Geruchsentwicklung deutlich reduziert.

Aufgrund der positiven Bilanz der Anlage wurde die modulare Biogasanlage nun von drei auf vier Container erweitert, dadurch kann sowohl die Menge des Inputmaterials als auch die Gesamtleistung um 30 % erhöht werden. Mit der gewonnenen elektrischen Energie von nur einem Tag, könnten wir mit unseren neu angeschafften Elektroautos (KIA Soul EV) ca. 4000 km zurücklegen.

Am 15. September 2017 nahmen unsere beiden Außendienstmitarbeiter Ing. Hannes Stockinger und Maximilian Punzet an der diesjährigen IBAR Herbstexkursion teil. Am Programm stand die Besichtigung der Firma Flottweg in Vilsbiburg (Deutschland), die mit rund 850 Mitarbeitern zu den führenden Anbietern von Zentrifugen und Anlagen für die mechanische Fest-Flüssig Trennung gehört. Weltweit gibt es noch elf weitere Niederlassungen. Nach der interessanten Firmenführung wanderten noch alle Teilnehmer gemeinsam zur Burg Trausnitz.

Ein Dank gebührt dem Organisator für die gelungene Exkursion und die perfekte Bewirtung.

Copyright mueller-umwelttechnik gmbh © 2013. All Rights Reserved.